Expertenrunde Skip to main content

Vernetzung statt Förderung

Der weltweite Markt für Photovoltaik wächst. Das Wachstum liegt pro Jahr bei mehr als 30 Prozent. In Deutschland ist die PV-Industrie dagegen weitgehend tot, dabei könnte diese jetzt zu einem Job-Motor werden. Zumal der der sogenannte "52 Gigawatt Deckel", der die Solarförderung begrenzt, nun aufgehoben wird.

Was es jetzt braucht: Eine Vernetzung der Akteure beim Ausbau der Erneuerbaren. Und damit sind nicht nur die politischen Akteure gemeint, sondern auch die technischen Betriebe und Hersteller. Heute noch arbeitet die Branche in den verschiedenen Bereichen fast vollkommen isoliert.

Der VEEG (Verband EnergieErzeugende Gebäude e.V.) setzt sich für eine Vernetzung ein: EE-Produktion, Speicherung, Wärme, Mobilität - das muss die Branche in Zukunft geschlossen anbieten und auf den Markt bringen. Denn den Bürger/innen nutzt es nichts, sich selbst alles einzeln zusammensuchen zu müssen. Doch bei dieser Vernetzung tun sich die Unternehmen sehr schwer. Die Branche muss sich neu aufstellen und vernetzen. Dafür setzt sich der VEEG ein. Ein Gespräch über die zukünftige Gestalt des Ausbaus der Erneuerbaren.

BHKW & Stromspeicher: Idealkombi für Zuhause & Gewerbe?

Beliebig viel Energie für Komfortstrom und Wärme mit dem BHKW produzieren, den Überschuss speichern und so die effizient produzierte Energie möglichst selber verbrauchen.

Ist das eine ideale Kombination, gerade für größere Gebäude bei der eine Photovoltaikanlage nicht ausreicht, den Eigen-Energiebedarf zu decken? Wir machen eine Analyse. Wann rechnet sich was und wann?

VEEG: Mehr Energie als man braucht

„Wir müssen uns daran gewöhnen, dass moderne Häuser ihre benötigte Energie selber erzeugen!“ So lautet ein Motto des Verbandes energieerzeugender Gebäude (VEEG).

Ein Neubauhaus, dem externe Energie zugeführt werden muss, ist nicht nach dem modernsten Standard gebaut und dadurch im Prinzip veraltet. Stand der Technik ist heute das Effizienzhaus Plus samt der Integration von Elektromobilität.

Ein solches Gebäude kann sich nicht nur selber mit Energie für Komfortstrom und Wärme versorgen, sondern gleichzeitig auch die Mobilität für tausende Kilometer sicherstellen.

Upgrading - Bestandshaus wird zu KFW 55-Haus

In Deutschland werden viele Neubauten nach dem KfW-Standard errichtet. Doch auch Bestandsimmobilien können zu einem Haus zumindest nach dem KfW-Standard 55 „upgegradet“ werden.

Und sogar die Elektromobilität bzw. der Strom dafür kann zumindest in Teilen über die Photovoltaik vom Haus selbst gewonnen werden.

Was braucht es dafür und wie geht man das Thema an?

E-Auto intelligent laden mit Solarstrom

NICHTS ist SO wirtschaftlich in der Eigenenergie-Produktion, wie der Strom für das Elektroauto. Eigentlich müsste das E-Auto absolute Priorität in der Nutzung selbst produzierter Energie haben, noch vor dem Komfortstrom. Heute ist das E-Auto in der "Hierarchie"meist hinter dem Komfortstrom und der Wärmepumpe angesiedelt.

Wirtschaftlich aber ist das ein Fehler. Wer sein Elektroauto mit einer intelligenten Wallbox lädt, kann aber die Nutzung der Eigen-Energie für das E-Auto optimal steuern. Wie das geht, zeigt diese Sendung.

Macht eine Strom-Cloud Sinn?

Ein Zauberwort geistert durch das Land: Strom-Cloud! Energie im Sommer produzieren und im Winter verbrauchen? Den Strom vom eigenen Häuschen zu den Kindern in der Großstadt schicken? All das soll gehen und sich lohnen.

Der VEEG hat sich die Modelle angeschaut und klärt auf: Bei der Eigen-Energieproduktion geht es um reale, physische Unabhängigkeit und nicht um virtuelle Gedankenspiele.

Zum KFW 40 PLUS-Haus

"Was heute gebaut wird, ist nicht Stand der Technik", sagt Stefan Korneck, 2. Vorsitzender des VEEG. Wollen Sie ein Haus bauen, das technisch veraltet ist? Wollen Sie ein Haus bauen, bei welchem Sie in Zukunft viel Geld für eine externe Energieversorgung ausgeben müssen? Bestimmt nicht!

Stefan Korneck hat sein KFW 40 PLUS-Haus gebaut und zeigt, wie man heute modern baut und das Haus alle benötigte Energie selber produziert. Inklusive viel Strom für das Elektroauto. Letztlich baute Korneck ein "All-in-One-Haus", denn es ist alles für die Eigenversorgung da: Strom für den Komfort, Strom für die Wärme, Strom für die Mobilität.

Diese Sendung zeigt, welche Komponenten für ein solches Haus benötigt werden. Wenn Sie Ihr Haus auch "upgraden" wollen, dann ist diese Sendung des VEEG (Verband EnergieErzeugende Gebäude) genau richtig

Flatrate-Wohnen

Heute produzieren moderne Gebäude ihre Energie selber. Energiekostenfreie Gebäude sind heute keine Science Fiction mehr, sondern Realität. Dadurch verändert sich auch die Kostenstruktur im Betrieb der Gebäude. Nicht nur für die Hausbesitzer/innen, sondern in Zukunft auch für die Mieter/innen.

Neue Konzepte wie das "FLATRATE WOHNEN" sind dadurch möglich. Egal, wieviel Strom und Wärme die Mieter verbrauchen, alles ist schon inklusive. Die kostengünstige Produktion von regenerativer Energie auf den Gebäuden macht dies möglich. Wie das geht, zeigen wir in dieser Sendung.